Ihnen schwirrt das Thema Weihnachtskarten Kunden im Kopf rum? Dann geht es Ihnen ähnlich wie anderen Mitarbeitern. Denn jedes Jahr ab September stellt sich die gleiche Frage: Welche Weihnachtskarten wähle ich für meine Kunden aus? Welches Motiv passt folglich am besten? Worauf kommt es an bei Weihnachtskarten an Kunden? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Wieso sind Kunden so wichtig für ein Unternehmen?

weihnachtskarten_kunden_2
Weihnachtskarten Kunden – Beispiel

Ohne Kunden kann kein Unternehmen bestehen. Denn Kunden sorgen für Umsatz. Nur damit lassen sich Gewinne für eine Firma erzielen. Oft vernachlässigen Firmen dennoch Kunden, die schon lange dabei sind. Unternehmen zeigen sich somit nicht dankbar. Oder sie glauben Aufträge und Umsätze kommen selbstverständlich. Doch das ist nicht richtig.

Ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung anzubieten reicht nicht aus. Kunden wünschen sich vielmehr Wertschätzung von ihren Lieferanten. Genauso wie Dankbarkeit.

Mit anderen Worten: Nur wenn Sie Ihre Kunden stetig begeistern und viele Jahre an sich binden, wird Ihre Firma erfolgreich sein. Karten zu Weihnachten eignen sich dafür prima. Sofern man sie richtig einsetzt.

Karten zu Weihnachten an Kunden: So nicht

Oft setzen Unternehmen Karten zu Weihnachten nicht richtig um. Das heißt, dass sie nicht die richtige Wirkung erzielen. Hier einige Fehler diesbezüglich:

Weihnachtskarten_Kunden_A
Motiv für Weihnachtskarten Kunden
  • Karten zu Weihnachten sind gedruckt und für alle Kunden gleich. Diese Form bieten Anbieter für Firmen wie Sendmoments, Wunderkarten oder Optimalprint an. Was würden Sie davon halten, wenn Sie solche Karten erhalten? Vermutlich freuen Sie sich nicht, weil der Absender sich keine Mühe gegeben hat. Eine Karte nur für Sie persönlich erzeugt dagegen eine ganz andere Wirkung.
  • Weihnachtskarten an Kunden kommen zu spät an. Manche Firmen schreiben ihre Karten auf den letzten Drücker. Dann erreichen sie den Empfänger jedoch nicht mehr. Denn der ist schon im Urlaub zu Weihnachten. Im neuen Jahr nach dem Urlaub Karten zu Weihnachten aus dem Vorjahr dann nicht mehr interessant.
  • Die Karten enthalten Fehler oder sind schmutzig. Eine falsche Anrede. Oder Fehler im Namen. Oder eine falsche Bezeichnung der Firma des Empfängers. Obwohl es eigentlich einfach ist, arbeiten viele Firmen nicht sauber. Sie achten beispielsweise nicht auf richtige Daten. Und gehen nicht pfleglich mit den Karten zu Weihnachten um. Insoweit erreichen Ihre Karten nicht den erhofften Effekt.

Karten von Kunden beantworten?

Sie haben eine Karte zu Weihnachten von Ihren Kunden erhalten? Und fragen sich daher, ob sie diese beantworten sollen? Dabei sind zwei Fälle zu unterscheiden:

weihnachtskarten Kunden
Motivbeispiel Weihnachtskarten Kunden

Erstens: Sie haben vorher schon eine Karte an Ihren Kunden geschickt. Dann könnte die Karte, die Ihr Kunde an Sie geschickt hat, ein Dank dafür sein. In diesem Fall ist keine Antwort nötig.

Zweitens: Sie haben noch keine Karte an Ihren Kunden geschickt. Dann schreiben Sie am besten schnell eine Antwort an Ihren Kunden. Denn oft schreiben Angestellte und Chefs Karten kurz vor ihrem Urlaub. Nehmen Sie in Ihrer Weihnachtskarte Bezug auf die Karte Ihres Kunden. Darüber wird er sich freuen. Vorausgesetzt Sie verwenden geeignete Textvorlagen, zum Beispiel von Weihnachts-Post.de.

Der richtige Zeitpunkt für Weihnachtskarten an Kunden

Wann ist die richtige Zeit für Karten an Ihre Kunden? Dies ist eine gute Frage. Ziel ist es kurzum mit Ihrer Karte maximale Aufmerksamkeit zu erreichen. Das geht am besten, wenn Ihre Karte zusammen mit möglichst wenig anderen Karten beim Kunden ankommt. Daher stellt sich die Frage, wann viele Karten bei Unternehmen ankommen.

Ende November ist ein idealer Zeitpunkt

Egal ob mit persönlichen Texten oder anonymen maschinell gedruckten Texten. Viele Chefs und Angestellte verschicken Karten kurz vor ihren Urlauben. Denn viele Menschen schieben den Versand immer weiter auf. Sie beschäftigen sich folglich mit anderen Dingen. Erst kurz vor dem Urlaub erinnern sie sich, dass es Zeit wird. Urlaube zu Weihnachten finden oft ab Mitte Dezember statt. Somit versenden viele Unternehmen ihre Karten in den ersten beiden Wochen im Dezember. Dann füllen sich die Mappen mit Post. Zu dieser Zeit geht Ihre Karte folglich sehr schnell unter.

Textvorlagen für B2B Weihnachtskarten
Individuelle Texte für Weihnachtskarten bei Weihnachts-Post.de in Sekundenschnelle erstellen

Besser ist es daher Karten zu Weihnachten an Firmen bereits im November zu senden. Denn zu dieser Zeit erzielen sie eine hohe Wirkung. Viel früher wäre dagegen nicht sinnvoll. Denn im September oder Oktober denken die Leute schließlich noch nicht an das schönste Fest des Jahres.

Weihnachtskarten Kunden – nicht zu spät abschicken

Und auch zu spät wäre ein Versand der Karten nicht gut. Ihr Empfänger ist dann oft schon im Urlaub. Und wenn er noch da ist, hat er kurzum meist viel zu tun. Denn er arbeitet für die Kollegen mit, die schon im Urlaub sind. Und in Gedanken ist Ihr Empfänger darüber hinaus schon längst im Urlaub zum Jahreswechsel. Dann schenkt er ihrer Karte auch nicht die erforderliche Wertschätzung.

Ebenso ist ein Versand von Karten zu Weihnachten direkt am Jahresanfang nicht zu empfehlen. Ihr Empfänger ist dann nämlich gerade aus dem Urlaub zurück. Folglich hat er viele Mails zu lesen. Zudem steht oft der Jahresabschluss mit Bilanzen und weiteren Themen an. Somit bleibt wenig Zeit, Karten zu Weihnachten aus dem letzten Jahr zu lesen.

Tipp für Mutige: Karte zum Anfang des Jahres Ende Januar

Hier ein Tipp um ganz hohe Aufmerksamkeit beim Empfänger zu erzielen. Senden Sie Ihre Karten an Firmen entgegen dem üblichen Vorgehen im Januar. Oder auch Anfang Februar. In diesem Fall ist Ihre Karte keine Weihnachtskarte. Sondern eine Karte mit Grüßen zum Beginn des neuen Jahres. Mit Dank für das alte Jahr. Ihr Text könnte beispielsweise so lauten:

Liebe Frau Ahnert,

Weihnachten und Neujahr liegen hinter uns. Ein spannendes neues Jahr liegt vor uns. Wir bedanken uns hiermit herzlich für die tolle Zusammenarbeit in 2019.

Nur mit Ihrer Hilfe ist es gelungen, unseren Vertrag in 2019 noch rechtzeitig zu unterschreiben. Darüber haben sich alle unsere Mitarbeiter besonders gefreut. Ihre zupackende und verbindlich Art begeistert mich immer wieder. Wir freuen uns folglich auf ein schönes neues Jahr. Unsere Geschäfte werden wir gemeinsam ausbauen.

Herzliche Grüße Ihr Bernd Neuer

Weihnachts-Post.de

So eine Karte erzeugt extrem hohe Aufmerksamkeit bei Ihrem Empfänger. Denn die meisten Karten zu Weihnachten werden vor dem Fest zu Weihnachten verschickt. Mit einer Karte im Januar heben Sie sich kurzum ganz besonders ab. Und können so Ihre Geschäfte ausbauen.

Weihnachtskarten Kunden: Darauf kommt es an

weihnachtskarte_KundenC
Weihnachtskugel für Weihnachtskarten Kunden

Kurz gesagt: Karten zu Weihnachten sind ein gutes Instrument, um Kunden an sich zu binden. Zwar erfordert es insoweit ein wenig Aufwand, die Karten zu erstellen; dennoch lohnt sich die Mühe. Beispielsweise wenn Sie so einen neuen Auftrag gewinnen können.

Weihnachtskarten Ihrer Kunden beantworten Sie folglich am besten nur dann, wenn Sie Ihrem Kunden zuvor noch keine Karte geschickt haben. Ansonsten ist keine Antwort erforderlich. Denn Ihr Kunde hat Ihnen die Karte vermutlich als Antwort auf Ihre Karte geschickt.

Wenn Sie an „Weihnachtskarten Kunden“ denken, achten Sie schließlich auf den richtigen Zeitpunkt für den Versand. Verschicken Sie Ihre Karten am besten dann, wenn wenige Karten von anderen Firmen bei Ihren Kunden eingehen. Dies ist beispielsweise etwa Mitte bis Ende November der Fall. Achten Sie weiterhin darauf, keine Karten in oder kurz vor den Urlauben zu Weihnachten zu versenden. Auf Weihnachts-Post.de finden Sie hierzu viele Beispiele für seriöse und elegante Karten.

Weihnachtskarte Firma D
Weihnachtskarten Kunden – Beispiel für Motiv